Wandern


Wanderwege Korčula

Lungo Mare: KARBUNI-GRŠĆICA-GIČA-BLATO

Ein Spaziergang am Meer von Karbun bis Gršćica ist 4km lang. Als man aus Karbun rauskommt, das ein bewohnter Ort is, geht der Weg weiter durch einen dichten Kiefernwald. Die Inselchen Zvirinovnik, Gubeša, Dubrovnjak und Kosor kann man am ganzen Weg sehen, und mit dem kleinen Buchten die ein sicherer Zufluchtsort im Sturm sind, begeistert jeden Besucher. Aus Grišćica geht man weiter nach Giča, einem Aussichtspunkt wo Landtourismus entwickelt ist, und dann am Ende kommt man nach Blato.

Belvedere: PRIŽBA-SV.MARKO-PRIŠĆAPAC

Die Prižba Riviera begeistert Besucher mit ihrer Schönheit. In der Nähe sind zwei Inselchen, Prišćapac im osten und Ratak im westen. Die südliche Seite, wo man die Insel Lastovo sehen kann, hat eine Menge von kleinen Inselchen: Vrhovnjak, Sridnjak, Crklica, Stupa und Cerin. Jede Inselchen ist auf ihre eigene Weise besonders. Cerin ist die kleinste, fast nicht sichtbar, danach Stupe wo Kormorane nesten; Crklica war früher ein Lebensraum für Mufflons; Sridnjak ist in einem dichtem Kieferwald bedeckt, und Vrhovnjak hat Hasen.

Geschtichtenspuren: NAJSTARIJA MASLINA–KOPILA–ČRNA LUKA–ČEŠVINICE

Diese Strecke ist 10 km lang die uns durch die Geschichte gleitet, und dadurch sehen wir alte Olivenbäume, dan Kopila, eine Ausgrabungsstätte die über Illyrien Behausung in dieser Region zeugt.. Von der Spitze hat man einen großen Blick auf den Hvar Kanal. Die Strecke geht runter bis die Črna Luka Bucht, und dann kommt man am Ende zu Česvinice. Die Strecke ist sehr idyllisch und geht durch Olivenhaine.

Schicksal Hafen: PRIGRADICA–HRASTOVICE (KREISWEG)

Prigradica ist seit immer der Lieblings Badeplatz für die Bewohner von Blato.Sudbinska luka (Schicksal Hafen), eine Ort voll von Freude und Traurigkeit. In der „goldenen Zeit“ von Blato, der Hafen war ein Ort das einen großen Export von Olivenöl und Wein sah, aber danach bekam es ein Ort wo man mit dem Schiff nach Süd Amerika und Australien ging, in einer Suche nach besserem Leben. Der Weg nach Prigradica öffnet einen Blick nach Biokovo und dem Hvar Kanal. Die Strecke geht auch durch Olivenhaine.

Korčula in ihrer Hand: MALA KAPJA–KOM

Die Strecke ist wirklich ein Aufstieg von Mala Kapja zu einem Berg der 508m hoch ist, und ist der höchste Punkt in diesem Teil. Eine guter Bergweg mit Plätzen zum Ausruhen bietet ein Abenteur das sie nicht vergessen werden. Nach einen angenemen Aufstieg bekommen sie einen wunderschönen Blick der den Atem raubt. Die ganze Insel in eurer Hand.

Nach dem Weg der Heiligen Marija Petković: Blato – Prižba – Blato

In der Zeit der größten Era von Blate, eine der reichtesten Familien von Blato, Petković Kovač, bekam ein neues Mitglied, Marija. Am Anfang des 20. Jh. fühlte sie ihre Verbindung mit Gott und begann mit der Gesellschaft von Töchter der Gnade. Genau diese Strecke ist der Weg Marija nahm als sie nach Prižba und Ratak ging, wo sie die Kapitel began zu schreiben. Marija vom Gekreutzem jesus Petković wurde als heilig bei Papst Johan Paul II in 2003. erklärt. In einem Teil der Strecke ist der Aufstieg wovon man einem Blick auf den südlichen Teil des Archipel von Korčula hat.

Radfahren und Wandern „Ćiro“

Cycling and Walking Trail „Ćiro“ PDF

Routen in Konavle

Cavtat – Mocici – Cilipi

Der Wanderweg Cavtat-Mocici-Cilipi führt auf einer Länge von 8 km durch die Küstenlandschaft des Konavle. Er beginnt bei der St.-Georgs-Kirche auf dem Mecajac in Richtung Mocici, wo sich Mitrej befindet, ein Heiligtum des antiken Gottes Mithra, dessen Kult sich vom 2. bis 4. Jahrhundert bis in unsere Gebiete ausgebreitet hatte. Der Pfad führt weiter nach Cilipi, einer der größten Siedlungen im Konavle, bekannt für seine Folklore-Aufführungen.

Am Weg stehen Steinkreuze, die als Stationen bei der Prozession anlässlich des Feldsegnungsritus dienen. Vom Weg zweigen Querwege zu den Badestränden an der Felsenküste des Konavle ab. Am Weg kann man auf einige endemische Pflanzen sowie auch auf wilde aromatische Pflanzen dieses Gebietes stoßen. Der Weg ist sehr geeignet für eine angenehme Wanderung, weil er auf seiner gesamten Länge in etwa auf der gleichen Höhe über dem Meeresspiegel verläuft.

Routen: Cavtat-Močići-Čilipi

Wanderweg „Ronald Brown“

Der Wanderweg „Ronald Brown“ beginnt in der Siedlung Gornji Obod in Richtung der Siedlung Velji Dol (90 Min.) wo sich das Restaurant „Konavoski komin“ mit dem Angebot traditioneller, auf alte Weise zubereiteter Gerichte befindet.

Von Velji Dol geht es auf dem gleichen Weg weiter bis zum Kreuz auf dem Gipfel des Strazisce (791 m, 30 Min.), wo sich eine Gedenkstätte für die Mitglieder der amerikanischen Delegation mit dem Handelsminister Ronald Brown an der Spitze befindet, die hier bei einem Flugzeugunglück am 3. April 1996 ums Leben gekommen sind. Vom Gipfel des Strazisce hat man einen herrlichen Panoramablick auf Cavtat, das Konavle, die Zupa Dubrovacka und Dubrovnik. Am Wege sind viele endemische Pflanzenarten zu sehen sowie auch seltene geschützte Tierarten.

Route: Ronald Brown

Konavle Klippen

Der Lehrpfad „Felsen des Konavle“ beginnt aus der Siedlung Popovici und verläuft in einer Länge von 4 km durch eine Naturlandschaft oberhalb der Felsen des Konavle, die mit üppiger Vegetation bewachsen sind. Von dort hat man einen herrlichen Blick auf das offene Meer.

Auf der gesamten Länge des Pfades sind zahlreiche Pflanzenarten gekennzeichnet, die in diesem Gebiet wachsen, darunter besonders wertvolle endemische Arten wie die Schachtbrettblume (Fritillaria gracilis), die Dalmatinische Glockenblume (Hyacinthella dalmatica) und die Centaurea ragusina.

Routen durch Orebić

Muttergottes von Karmen

Zum Weiler Karmen und zur Kirche der Muttergottes von Karmen können Sie aus zwei Richtungen gelangen: Auf der linken Abzweigung vom Fahrweg zum Dorf Ruskovici oder auf dem Fußpfad aus dem Westteil von Orebic. Der Aufstieg beginnt in dem Skvar genannten Gebiet, neben der Gaststätte „Karmen“. Der markierte Weg führt direkt in Richtung Norden, dann biegt er links ab, am Weiler Viskovici vorbei, und endet direkt vor der Kirche der Muttergottes von Karmen. Das ist eine alte, in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts erbaute Pfarrkirche. Die Kirchweih wird am 16. Juli gefeiert. Südlich der Kirche befindet sich eine rustikale Loggia, wo einstmals Volksversammlungen abgehalten wurden. Um die Kirche herum stehen hundertjährige Zypressen, einige der erhaltenen seltenen Exemplare in Dalmatien. Fünfzig Meter nordwestlich von der Kirche befinden sich die Ruinen der Residenz eines Kapitäns aus Trsteno, populär als Rektor bezeichnet, aus der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts. Zur Zeit der Republik Dubrovnik war der Rektor der Vertreter der Dubrovniker Regierung in diesem Gebiet. Südlich der Kirche führt der Wanderweg bis zum Weiler Karmen.

Zum Franziskanerkloster und weiter nach Westen

Bis zum Franziskanerkloster und zur Kirche der Muttergottes von den Engeln kommt man entweder auf dem Fahrweg westlich vom Hotel Bellevue oder auf zwei Fußwegen. Einer folgt dem alten Wanderweg nördlich vom Hotel Bellevue, der andere verläuft nördlich vom Hotel Orsan. Beide Aufstiege dauern etwa 25 Minuten. Das Kloster und die Kirche wurden im 15. Jahrhundert zur Beobachtung des Verkehrs im Peljesac-Kanal während der Dubrovniker Republik errichtet. Im Rahmen des Klosters gibt es eine Sammlung von Gegenständen und Kunstwerken aus der langen Klostervergangenheit sowie Votivbilder der Seefahrer aus dem 17. Jahrhundert. Die Kirchweih wird am 15. August, zu Mariä Himmelfahrt, gefeiert. Wenn wir weiter in Richtung Westen gehen, kommen wir zum Weiler Bilopolje, von wo aus eine Abzweigung südwestlich über den Rücken bis zur Kirche St. Anna aus dem 18. Jahrhundert führt und südlich zur Siedlung Perna am Meer. Auf dem Pfad nördlich der Kirche kommt man auf eine Makadamstraße. Von Bilopolje geht man gerade Richtung Westen und kommt nach etwa zehn Minuten an die nördliche Abzweigung zum mittelalterlichen Kirchlein St. Lovrinac, dem Schutzheiligen der Weinberge. Von hier aus, etwa 100 m weiter nach Westen befindet sich das alte verlassene Haus Semunovic. Zehn Minuten Fußweg braucht man noch bis zum alten Dorf Zukovac, von wo aus der Weg hinabführt Richtung Süden nach Zamosce am Meer.

Durch die Weiler von Orebic

Am Fuße des Karstberges reihen sich Weiler mit altertümlichen Häusern aneinander. Sie wurden aus Angst vor Piraten weitab vom Meer gebaut. Das größte Dorf ist Stankovici, zu dem wir auf der Fahrwegabzweigung im östlichen Teil von Orebic gelangen. Auf dem Hauptplatz befindet sich die Kapelle des Hl. Antonius von Padua. Östlich von Stankovici liegt das St.-Georgs-Kirchlein mit Friedhof und in der Nähe der Weiler Podvlastica. Von Podvlastica geht es weiter auf einem Wanderweg in Richtung Nordosten; nach einer Stunde Fußmarsch erreicht man den Sattel Vlastica, von wo aus sich ein unvergesslicher Panoramablick auf den Peljesac- und den Neretva-Kanal bietet. Wenn man auf dem Wanderweg westlich von Stankovici weitergeht, führt der Weg unterhalb des unbewohnten Weilers Kajnovici vorbei und weiter über die Weiler Begovici, Glabalovo und Urkunici bis zum Dorf Ruskovici. Von dort kommt man in Richtung Westen gehend zur Kirche der Muttergottes von Karmen und noch weiter zum Weiler Gurici, der unterhalb der karstigen Gebirgsgipfel liegt. Vom Weiler Gurici führt der Pfad nach Süden bis zum Franziskanerkloster und nach Westen bis zum letzten in der Reihe der Gebirgsweiler, Lampalovo.

Durch die Weiler von Viganj

Bis zum etwa 7 km von Orebic entfernten Viganj führt ein Fahrweg am Meer entlang. Im Ostteil von Viganj befindet sich auf Kap Sv. Liberan die gleichnamige Kapelle aus dem 16. Jahrhundert. Etwa 150 m westlich von Sv. Liberan zweigt ein Fahrweg zum Weiler Dol ab. Von Dol aus führt ein Wanderweg an einigen verlassenen Weilern vorbei. Von den Weilern Sokolovo und Dumovici ist der Aufstieg auf den Sucuraj (367 m) möglich. Einige Gehminuten vom Weiler Dumovici entfernt befindet sich die Pfarrkirche St. Michael aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Diese Barockkirche besitzt mehrere Kunstwerke in- und ausländischer Meister. Von Dumovici geht der Weg westlich am Weiler Podac und an weiteren Weilern vorbei bis zum Weiler Basina. Von Basina führt der Weg bis zum St.-Johannes-Kirchlein aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts, was gleichzeitig der äußerste westliche Punkt der Peljesac-Riviera ist.

Zwei Nakovana

Gornja und Donja Nakovana sind die ältesten Siedlungen in diesem Teil der Halbinsel Peljesac. Zahlreiche gefundene Gegenstände aus beiden Nakovana zeugen davon, dass hier zur Steinzeit Menschen gelebt haben. Zu den Siedlungen gelangt man auf einem Fahrweg aus dem 6 km bzw. 7 km entfernten Viganj. Wenn Sie wandern möchten, nehmen Sie den alten Weg. Der Aufstieg beginnt bei der Kirche der Muttergottes von Rosaria im Zentrum von Viganj. Diese Kirche ist Teil des ehemaligen Klosters aus dem 17. Jahrhundert und im Barockstil erbaut. Der Wanderweg führt nördlich an der Kirche St. Michael vorbei und durch die Weiler Dumovici und Podac bis zur Abzweigung nach Nakovana. Nach Gornja Nakovana, das heute vollkommen verlassen ist, gelangt man in etwa einer Stunde. Bis Donja Nakovana bleibt noch ein Fußmarsch von einem Kilometer. Auf halbem Weg zwischen diesen beiden Siedlungen befindet sich auf der Nordseite das mittelalterliche romanisch-gothische Kirchlein Mariä Geburt aus dem 14. Jahrhundert. An der linken Seite, südlich vom Fahrweg, erhebt sich in einer Entfernung von etwa 200 m die steile, Grad genannte, Anhöhe, eine der reichsten Fundstätten von Gebrauchsgegenständen aus der Bronze- und Eisenzeit.

Berg Sv. Ilija

Das Gebirgsmassiv des Peljesac mit seinem höchsten Gipfel Sv. Ilija (961 m) ist für Wanderer der beliebteste Teil der Halbinsel. Den Gipfel erreicht man nach etwa zweistündigem Aufstieg, der aus vier Richtungen möglich ist: (a) aus dem Weiler Urkunici 200 m östlich vom Dorf Ruskovici; (b) aus dem Weiler Gurici, etwa 800 m nördlich vom Franziskanerkloster; (c) aus dem Weiler Bilopolje, 1 km westlich vom Franziskanerkloster; (d) aus Gornja Nakovana, 6 km nordwestlich von Viganj.

Wandern und Bergsteigen auf Mljet

DER BERG UMWEG VON MLJET

Der Umweg wurde am 28. April 2012. geöffnet hinsischtlich auf den Tag der kroatischen Bergsteiger die auf der Insel Mljet verschiedene Vereine organisiert haben ( HPS, PD Mljet, PD Planika-Mljet).
Dieser Umweg ist allen Liebhabern gewidmet, besonders der Jugend die den Wert eines Tages in der Natur erkennen.
Wir sind sicher das alle die nach Mljet kommen die bezaubenden Aussichten auf Velebit und die Halbinsel Pelješac genießen werden, und zusammen mit dem Sonnenaufgang aus der Richtung vom Berg Sniježnica bei Dubrovnik, und dem Sonnenuntergang weit am Meer hinter der geheimnissvollen Insel Lastovo machen für einen unglaublichen Urlaub.
Die Schönheit der Natur, die Berge und das endlose Meer machen Mljet einen einzigartigen Platz an der Adria.

Der Berg Umweg von Mljet ist 43 km lang und ist in 3-4 Tagen überquerbar (etwa 23 Stunden zu Fuß).
Die ganze Strecke hat Bergmarkierungen und ist hat Kennzeichen auf Kontrolpunkten.
Sie sollten einen Polsten mit der Tinte für die Marken nehmen.
Die Strecke hat 20 Kontrolpunkte.

Wir haben diese vier Tages Ettapen als Vorschläge:

1) POMENA-GOVEĐARI 5h
2) GOVEĐARI- BLATO     7:30h
3) BLATO-ROGOVIĆI-BABINO POLJE 6h
4) BABINO POLJE-VELIKI GRAD-SOBRA 6h

Wandern Lastovo

Auf Lastovo gibt es mehr als 200 km von Wanderwegen die Ranger der Öffentlichen Institution PP Lastovo Inseln pflegen. Da es giftige Schlangen auf der Insel nicht gibt Wandern und Trekking sind ideale Wege für einen Urlaub ind er Natur, auch in der Saison und außerhalb. Alle Wander- und Trekkingwege sind gekennzeichnet mit Holzschilder und beten wir Besucher das sie auf diesen Wegen bleiben! Hier sind ein Paar Routen die sie nehmen können:

  • Weg „Skrivena luka“ – Kirche  von St. Ciprijan, etwa 1,2 km
  • Weg „Udovin do“ – Rača Höhle, etwa 1,5 km
  • Ubli – Lastovo (alter Waldweg) etwa 7 km
  • Lastovo – Höhle „Pod Veji vrh“ etwa 1 km
  • Lastovo – Kaštel etwa 0,3 km
  • Sozanj – Soznja Spitze etwa 0,3 km
  • Zaklopatica – Korita etwa 0,8 km
  • Zaklopatica – Lastovo etwa 2,5 km
  • Kirchen Weg: Lastovo – Sv. Spas – Sv. Kuzma – Sv. Barbara – Sv. Ilija -Sv. Marija – Sv. Martin – Sv. Mihovil – Lastovo etwa 5 km
  • Lastovo – St. Nikolaus – Zace etwa 3 km
  • Dubrova – „Veji pjevor“ –Hum etwa 3 km
  • Lastovo – Bučen dolac – Kruševa njiva – Veja lokva – Studenac – Pojice – Skrivena luka etwa 7 km

Wanderwege Trpanj

Es ist ein besonderes Vergnügen entlang dem Meer spazieren zu gehen, wobei man von der Trpanj Promenade beginnt und die Küste mit Buchten und Stränden erforscht. Der Blick auf die dichten Pinienwälder und das Meer wird euch den Atem rauben. Der ganze Wanderweg ist ideal für spazieren und jogging, mit Bänken damit man sich ausruhen kann. Die Länge der Strecke ist 1300m, und sie ended in der Blace Bucht die für ihren Heilschlamm bekannt ist.

Wanderwege Korčula

Wanderwege Korčula

Lungo Mare: KARBUNI-GRŠĆICA-GIČA-BLATO

Ein Spaziergang am Meer von Karbun bis Gršćica ist 4km lang. Als man aus Karbun rauskommt, das ein bewohnter Ort is, geht der Weg weiter durch einen dichten Kiefernwald. Die Inselchen Zvirinovnik, Gubeša, Dubrovnjak und Kosor kann man am ganzen Weg sehen, und mit dem kleinen Buchten die ein sicherer Zufluchtsort im Sturm sind, begeistert jeden Besucher. Aus Grišćica geht man weiter nach Giča, einem Aussichtspunkt wo Landtourismus entwickelt ist, und dann am Ende kommt man nach Blato.

Belvedere: PRIŽBA-SV.MARKO-PRIŠĆAPAC

Die Prižba Riviera begeistert Besucher mit ihrer Schönheit. In der Nähe sind zwei Inselchen, Prišćapac im osten und Ratak im westen. Die südliche Seite, wo man die Insel Lastovo sehen kann, hat eine Menge von kleinen Inselchen: Vrhovnjak, Sridnjak, Crklica, Stupa und Cerin. Jede Inselchen ist auf ihre eigene Weise besonders. Cerin ist die kleinste, fast nicht sichtbar, danach Stupe wo Kormorane nesten; Crklica war früher ein Lebensraum für Mufflons; Sridnjak ist in einem dichtem Kieferwald bedeckt, und Vrhovnjak hat Hasen.

Geschtichtenspuren: NAJSTARIJA MASLINA–KOPILA–ČRNA LUKA–ČEŠVINICE

Diese Strecke ist 10 km lang die uns durch die Geschichte gleitet, und dadurch sehen wir alte Olivenbäume, dan Kopila, eine Ausgrabungsstätte die über Illyrien Behausung in dieser Region zeugt.. Von der Spitze hat man einen großen Blick auf den Hvar Kanal. Die Strecke geht runter bis die Črna Luka Bucht, und dann kommt man am Ende zu Česvinice. Die Strecke ist sehr idyllisch und geht durch Olivenhaine.

Schicksal Hafen: PRIGRADICA–HRASTOVICE (KREISWEG)

Prigradica ist seit immer der Lieblings Badeplatz für die Bewohner von Blato.Sudbinska luka (Schicksal Hafen), eine Ort voll von Freude und Traurigkeit. In der „goldenen Zeit“ von Blato, der Hafen war ein Ort das einen großen Export von Olivenöl und Wein sah, aber danach bekam es ein Ort wo man mit dem Schiff nach Süd Amerika und Australien ging, in einer Suche nach besserem Leben. Der Weg nach Prigradica öffnet einen Blick nach Biokovo und dem Hvar Kanal. Die Strecke geht auch durch Olivenhaine.

Korčula in ihrer Hand: MALA KAPJA–KOM

Die Strecke ist wirklich ein Aufstieg von Mala Kapja zu einem Berg der 508m hoch ist, und ist der höchste Punkt in diesem Teil. Eine guter Bergweg mit Plätzen zum Ausruhen bietet ein Abenteur das sie nicht vergessen werden. Nach einen angenemen Aufstieg bekommen sie einen wunderschönen Blick der den Atem raubt. Die ganze Insel in eurer Hand.

Nach dem Weg der Heiligen Marija Petković: Blato – Prižba – Blato

In der Zeit der größten Era von Blate, eine der reichtesten Familien von Blato, Petković Kovač, bekam ein neues Mitglied, Marija. Am Anfang des 20. Jh. fühlte sie ihre Verbindung mit Gott und begann mit der Gesellschaft von Töchter der Gnade. Genau diese Strecke ist der Weg Marija nahm als sie nach Prižba und Ratak ging, wo sie die Kapitel began zu schreiben. Marija vom Gekreutzem jesus Petković wurde als heilig bei Papst Johan Paul II in 2003. erklärt. In einem Teil der Strecke ist der Aufstieg wovon man einem Blick auf den südlichen Teil des Archipel von Korčula hat.

Radfahren und Wandern „Ćiro“

Radfahren und Wandern „Ćiro“

Cycling and Walking Trail „Ćiro“ PDF

Routen in Konavle

Routen in Konavle

Cavtat – Mocici – Cilipi

Der Wanderweg Cavtat-Mocici-Cilipi führt auf einer Länge von 8 km durch die Küstenlandschaft des Konavle. Er beginnt bei der St.-Georgs-Kirche auf dem Mecajac in Richtung Mocici, wo sich Mitrej befindet, ein Heiligtum des antiken Gottes Mithra, dessen Kult sich vom 2. bis 4. Jahrhundert bis in unsere Gebiete ausgebreitet hatte. Der Pfad führt weiter nach Cilipi, einer der größten Siedlungen im Konavle, bekannt für seine Folklore-Aufführungen.

Am Weg stehen Steinkreuze, die als Stationen bei der Prozession anlässlich des Feldsegnungsritus dienen. Vom Weg zweigen Querwege zu den Badestränden an der Felsenküste des Konavle ab. Am Weg kann man auf einige endemische Pflanzen sowie auch auf wilde aromatische Pflanzen dieses Gebietes stoßen. Der Weg ist sehr geeignet für eine angenehme Wanderung, weil er auf seiner gesamten Länge in etwa auf der gleichen Höhe über dem Meeresspiegel verläuft.

Routen: Cavtat-Močići-Čilipi

Wanderweg „Ronald Brown“

Der Wanderweg „Ronald Brown“ beginnt in der Siedlung Gornji Obod in Richtung der Siedlung Velji Dol (90 Min.) wo sich das Restaurant „Konavoski komin“ mit dem Angebot traditioneller, auf alte Weise zubereiteter Gerichte befindet.

Von Velji Dol geht es auf dem gleichen Weg weiter bis zum Kreuz auf dem Gipfel des Strazisce (791 m, 30 Min.), wo sich eine Gedenkstätte für die Mitglieder der amerikanischen Delegation mit dem Handelsminister Ronald Brown an der Spitze befindet, die hier bei einem Flugzeugunglück am 3. April 1996 ums Leben gekommen sind. Vom Gipfel des Strazisce hat man einen herrlichen Panoramablick auf Cavtat, das Konavle, die Zupa Dubrovacka und Dubrovnik. Am Wege sind viele endemische Pflanzenarten zu sehen sowie auch seltene geschützte Tierarten.

Route: Ronald Brown

Konavle Klippen

Der Lehrpfad „Felsen des Konavle“ beginnt aus der Siedlung Popovici und verläuft in einer Länge von 4 km durch eine Naturlandschaft oberhalb der Felsen des Konavle, die mit üppiger Vegetation bewachsen sind. Von dort hat man einen herrlichen Blick auf das offene Meer.

Auf der gesamten Länge des Pfades sind zahlreiche Pflanzenarten gekennzeichnet, die in diesem Gebiet wachsen, darunter besonders wertvolle endemische Arten wie die Schachtbrettblume (Fritillaria gracilis), die Dalmatinische Glockenblume (Hyacinthella dalmatica) und die Centaurea ragusina.

Routen durch Orebić

Routen durch Orebić

Muttergottes von Karmen

Zum Weiler Karmen und zur Kirche der Muttergottes von Karmen können Sie aus zwei Richtungen gelangen: Auf der linken Abzweigung vom Fahrweg zum Dorf Ruskovici oder auf dem Fußpfad aus dem Westteil von Orebic. Der Aufstieg beginnt in dem Skvar genannten Gebiet, neben der Gaststätte „Karmen“. Der markierte Weg führt direkt in Richtung Norden, dann biegt er links ab, am Weiler Viskovici vorbei, und endet direkt vor der Kirche der Muttergottes von Karmen. Das ist eine alte, in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts erbaute Pfarrkirche. Die Kirchweih wird am 16. Juli gefeiert. Südlich der Kirche befindet sich eine rustikale Loggia, wo einstmals Volksversammlungen abgehalten wurden. Um die Kirche herum stehen hundertjährige Zypressen, einige der erhaltenen seltenen Exemplare in Dalmatien. Fünfzig Meter nordwestlich von der Kirche befinden sich die Ruinen der Residenz eines Kapitäns aus Trsteno, populär als Rektor bezeichnet, aus der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts. Zur Zeit der Republik Dubrovnik war der Rektor der Vertreter der Dubrovniker Regierung in diesem Gebiet. Südlich der Kirche führt der Wanderweg bis zum Weiler Karmen.

Zum Franziskanerkloster und weiter nach Westen

Bis zum Franziskanerkloster und zur Kirche der Muttergottes von den Engeln kommt man entweder auf dem Fahrweg westlich vom Hotel Bellevue oder auf zwei Fußwegen. Einer folgt dem alten Wanderweg nördlich vom Hotel Bellevue, der andere verläuft nördlich vom Hotel Orsan. Beide Aufstiege dauern etwa 25 Minuten. Das Kloster und die Kirche wurden im 15. Jahrhundert zur Beobachtung des Verkehrs im Peljesac-Kanal während der Dubrovniker Republik errichtet. Im Rahmen des Klosters gibt es eine Sammlung von Gegenständen und Kunstwerken aus der langen Klostervergangenheit sowie Votivbilder der Seefahrer aus dem 17. Jahrhundert. Die Kirchweih wird am 15. August, zu Mariä Himmelfahrt, gefeiert. Wenn wir weiter in Richtung Westen gehen, kommen wir zum Weiler Bilopolje, von wo aus eine Abzweigung südwestlich über den Rücken bis zur Kirche St. Anna aus dem 18. Jahrhundert führt und südlich zur Siedlung Perna am Meer. Auf dem Pfad nördlich der Kirche kommt man auf eine Makadamstraße. Von Bilopolje geht man gerade Richtung Westen und kommt nach etwa zehn Minuten an die nördliche Abzweigung zum mittelalterlichen Kirchlein St. Lovrinac, dem Schutzheiligen der Weinberge. Von hier aus, etwa 100 m weiter nach Westen befindet sich das alte verlassene Haus Semunovic. Zehn Minuten Fußweg braucht man noch bis zum alten Dorf Zukovac, von wo aus der Weg hinabführt Richtung Süden nach Zamosce am Meer.

Durch die Weiler von Orebic

Am Fuße des Karstberges reihen sich Weiler mit altertümlichen Häusern aneinander. Sie wurden aus Angst vor Piraten weitab vom Meer gebaut. Das größte Dorf ist Stankovici, zu dem wir auf der Fahrwegabzweigung im östlichen Teil von Orebic gelangen. Auf dem Hauptplatz befindet sich die Kapelle des Hl. Antonius von Padua. Östlich von Stankovici liegt das St.-Georgs-Kirchlein mit Friedhof und in der Nähe der Weiler Podvlastica. Von Podvlastica geht es weiter auf einem Wanderweg in Richtung Nordosten; nach einer Stunde Fußmarsch erreicht man den Sattel Vlastica, von wo aus sich ein unvergesslicher Panoramablick auf den Peljesac- und den Neretva-Kanal bietet. Wenn man auf dem Wanderweg westlich von Stankovici weitergeht, führt der Weg unterhalb des unbewohnten Weilers Kajnovici vorbei und weiter über die Weiler Begovici, Glabalovo und Urkunici bis zum Dorf Ruskovici. Von dort kommt man in Richtung Westen gehend zur Kirche der Muttergottes von Karmen und noch weiter zum Weiler Gurici, der unterhalb der karstigen Gebirgsgipfel liegt. Vom Weiler Gurici führt der Pfad nach Süden bis zum Franziskanerkloster und nach Westen bis zum letzten in der Reihe der Gebirgsweiler, Lampalovo.

Durch die Weiler von Viganj

Bis zum etwa 7 km von Orebic entfernten Viganj führt ein Fahrweg am Meer entlang. Im Ostteil von Viganj befindet sich auf Kap Sv. Liberan die gleichnamige Kapelle aus dem 16. Jahrhundert. Etwa 150 m westlich von Sv. Liberan zweigt ein Fahrweg zum Weiler Dol ab. Von Dol aus führt ein Wanderweg an einigen verlassenen Weilern vorbei. Von den Weilern Sokolovo und Dumovici ist der Aufstieg auf den Sucuraj (367 m) möglich. Einige Gehminuten vom Weiler Dumovici entfernt befindet sich die Pfarrkirche St. Michael aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Diese Barockkirche besitzt mehrere Kunstwerke in- und ausländischer Meister. Von Dumovici geht der Weg westlich am Weiler Podac und an weiteren Weilern vorbei bis zum Weiler Basina. Von Basina führt der Weg bis zum St.-Johannes-Kirchlein aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts, was gleichzeitig der äußerste westliche Punkt der Peljesac-Riviera ist.

Zwei Nakovana

Gornja und Donja Nakovana sind die ältesten Siedlungen in diesem Teil der Halbinsel Peljesac. Zahlreiche gefundene Gegenstände aus beiden Nakovana zeugen davon, dass hier zur Steinzeit Menschen gelebt haben. Zu den Siedlungen gelangt man auf einem Fahrweg aus dem 6 km bzw. 7 km entfernten Viganj. Wenn Sie wandern möchten, nehmen Sie den alten Weg. Der Aufstieg beginnt bei der Kirche der Muttergottes von Rosaria im Zentrum von Viganj. Diese Kirche ist Teil des ehemaligen Klosters aus dem 17. Jahrhundert und im Barockstil erbaut. Der Wanderweg führt nördlich an der Kirche St. Michael vorbei und durch die Weiler Dumovici und Podac bis zur Abzweigung nach Nakovana. Nach Gornja Nakovana, das heute vollkommen verlassen ist, gelangt man in etwa einer Stunde. Bis Donja Nakovana bleibt noch ein Fußmarsch von einem Kilometer. Auf halbem Weg zwischen diesen beiden Siedlungen befindet sich auf der Nordseite das mittelalterliche romanisch-gothische Kirchlein Mariä Geburt aus dem 14. Jahrhundert. An der linken Seite, südlich vom Fahrweg, erhebt sich in einer Entfernung von etwa 200 m die steile, Grad genannte, Anhöhe, eine der reichsten Fundstätten von Gebrauchsgegenständen aus der Bronze- und Eisenzeit.

Berg Sv. Ilija

Das Gebirgsmassiv des Peljesac mit seinem höchsten Gipfel Sv. Ilija (961 m) ist für Wanderer der beliebteste Teil der Halbinsel. Den Gipfel erreicht man nach etwa zweistündigem Aufstieg, der aus vier Richtungen möglich ist: (a) aus dem Weiler Urkunici 200 m östlich vom Dorf Ruskovici; (b) aus dem Weiler Gurici, etwa 800 m nördlich vom Franziskanerkloster; (c) aus dem Weiler Bilopolje, 1 km westlich vom Franziskanerkloster; (d) aus Gornja Nakovana, 6 km nordwestlich von Viganj.

Wandern und Bergsteigen auf Mljet

Wandern und Bergsteigen auf Mljet

DER BERG UMWEG VON MLJET

Der Umweg wurde am 28. April 2012. geöffnet hinsischtlich auf den Tag der kroatischen Bergsteiger die auf der Insel Mljet verschiedene Vereine organisiert haben ( HPS, PD Mljet, PD Planika-Mljet).
Dieser Umweg ist allen Liebhabern gewidmet, besonders der Jugend die den Wert eines Tages in der Natur erkennen.
Wir sind sicher das alle die nach Mljet kommen die bezaubenden Aussichten auf Velebit und die Halbinsel Pelješac genießen werden, und zusammen mit dem Sonnenaufgang aus der Richtung vom Berg Sniježnica bei Dubrovnik, und dem Sonnenuntergang weit am Meer hinter der geheimnissvollen Insel Lastovo machen für einen unglaublichen Urlaub.
Die Schönheit der Natur, die Berge und das endlose Meer machen Mljet einen einzigartigen Platz an der Adria.

Der Berg Umweg von Mljet ist 43 km lang und ist in 3-4 Tagen überquerbar (etwa 23 Stunden zu Fuß).
Die ganze Strecke hat Bergmarkierungen und ist hat Kennzeichen auf Kontrolpunkten.
Sie sollten einen Polsten mit der Tinte für die Marken nehmen.
Die Strecke hat 20 Kontrolpunkte.

Wir haben diese vier Tages Ettapen als Vorschläge:

1) POMENA-GOVEĐARI 5h
2) GOVEĐARI- BLATO     7:30h
3) BLATO-ROGOVIĆI-BABINO POLJE 6h
4) BABINO POLJE-VELIKI GRAD-SOBRA 6h

Wandern Lastovo

Wandern Lastovo

Auf Lastovo gibt es mehr als 200 km von Wanderwegen die Ranger der Öffentlichen Institution PP Lastovo Inseln pflegen. Da es giftige Schlangen auf der Insel nicht gibt Wandern und Trekking sind ideale Wege für einen Urlaub ind er Natur, auch in der Saison und außerhalb. Alle Wander- und Trekkingwege sind gekennzeichnet mit Holzschilder und beten wir Besucher das sie auf diesen Wegen bleiben! Hier sind ein Paar Routen die sie nehmen können:

  • Weg „Skrivena luka“ – Kirche  von St. Ciprijan, etwa 1,2 km
  • Weg „Udovin do“ – Rača Höhle, etwa 1,5 km
  • Ubli – Lastovo (alter Waldweg) etwa 7 km
  • Lastovo – Höhle „Pod Veji vrh“ etwa 1 km
  • Lastovo – Kaštel etwa 0,3 km
  • Sozanj – Soznja Spitze etwa 0,3 km
  • Zaklopatica – Korita etwa 0,8 km
  • Zaklopatica – Lastovo etwa 2,5 km
  • Kirchen Weg: Lastovo – Sv. Spas – Sv. Kuzma – Sv. Barbara – Sv. Ilija -Sv. Marija – Sv. Martin – Sv. Mihovil – Lastovo etwa 5 km
  • Lastovo – St. Nikolaus – Zace etwa 3 km
  • Dubrova – „Veji pjevor“ –Hum etwa 3 km
  • Lastovo – Bučen dolac – Kruševa njiva – Veja lokva – Studenac – Pojice – Skrivena luka etwa 7 km
Wanderwege Trpanj

Wanderwege Trpanj

Es ist ein besonderes Vergnügen entlang dem Meer spazieren zu gehen, wobei man von der Trpanj Promenade beginnt und die Küste mit Buchten und Stränden erforscht. Der Blick auf die dichten Pinienwälder und das Meer wird euch den Atem rauben. Der ganze Wanderweg ist ideal für spazieren und jogging, mit Bänken damit man sich ausruhen kann. Die Länge der Strecke ist 1300m, und sie ended in der Blace Bucht die für ihren Heilschlamm bekannt ist.


Explore more activities

Ausflüge

Fischerei

Kajak und Kanu

Küstentourismus

Radfahren

Reiten

Tauchen

Wandern